Bg | Ru | En | De

Tomaten ohne gleichen…

Viel von dem Gemüse, das wir Westeuropäer als so genannte Frischware zu uns nehmen, würden die Bulgaren wohl einfach als geschmacklos bezeichnen. Beispielhaft für die Masse-statt-Klasse-Produktion auf Kosten des guten Geschmacks steht die Tomate.

Bei der Supermarktware – und nicht selten auch auf dem Wochenmarkt – stimmen vor allem die äußeren Werte: (Einheits)Größen und die Farbe müssen passen. Gerade dafür wird im Groß-Gewächshaus wie im freien Anbau mit unnatürlichen Hilfsmitteln viel passend gemacht – Konservierungsmethoden inklusive.

Leider haben sich unsere Gaumen schon daran gewöhnt, Wasser- statt Fleischtomaten zu verzehren Und gegen die Geschmacklosigkeit hilft gerne die Tomatenwürze aus der „praktischen Dosierdose“.

Liebe auf den ersten Biss …

Wenn Sie in Bulgarien sind, sollten Sie unbedingt zwei ursprüngliche Tomatensorten probieren:

Die traditionelle bulgarische Fleischtomate (die herzförmige „Rote“) und die Caspian-pink-Tomate (die breitrunde „Pinke“).

Beide Tomatenarten sind mittelgroße, vollfleischige Früchte mit Saft & Kraft und werden Sie mit überraschenden, unvergleichlichen Aromas zu Liebe auf den ersten Biss verführen …

Dass man die Samen bulgarischer Tomaten bereits über Ebay ersteigern kann, macht Hoffnung, dass der gute Tomaten-Geschmack auch bei uns wieder aufkeimt …